Cala d´Or

An der Südostküste der Insel Mallorcas in der Region Migjorn liegt der Ferienort Cala d´Or. Sein Name bedeutet übersetzt „Goldene Bucht“. Prägend für das Bild des Ortes sind die überwiegend ein- bis zweigeschossigen, weiß getünchten Häuser im so genannten Ibiza-Stil, die sich in die umgebene Landschaft einfügen. Auf die für touristisch erschlossene Ortschaften typischen Hotelgroßbauten stößt man in Cala d´Or hingegen kaum.

Rund um den Badeort reihen sich zerklüftete Klippenküsten, durchbrochen werden diese von zahlreichen feinsandigen Buchten. Cala Gran ist der größte Strand des Ortes, ein kleiner Zug bringt die Touristen auch an die anderen Buchten Cala Serena, Cala Ferrera, Cala Esmeralda, Cala d´es Forti, Cala Galera, Cala Egos und den namensgebenden Strand Cala d´Or. Im Vergleich zu anderen touristischen Zentren Mallorcas geht es im Ort Cala d´Or zwar recht ruhig zu, trotzdem ist er gerade während der Sommermonate belebt. Zahlreiche Geschäfte und Bars reihen sich in der Fußgängerzone aneinander, die Restaurants servieren eine Auswahl internationaler Speisen. Mit dem Marina Porto Caribietet Cala d´Or auch ein lebhaftes Hafenviertel. In dessen Bucht Marina de Cala Llongaliegen luxuriöse Yachten und Charterboote, umringt von abwechslungsreicher Gastronomie.

Geschichte von Cala d´Or

Cala d´Or ist kein gewachsener Ort sondern wurde in den dreißiger Jahren von dem Tausendsassa José Costa Ferrer, genannt Don Pep, geplant. Der Künstler, Karikaturist, Antiquitäten- und Kunsthändler stammte aus Ibiza und suchte auf Mallorca nach einem Ort für eine Art Künstlerkolonie. Das karge, felsige und mit Sträuchern bewachsene Land war günstig zu erwerben, Ferrer aber erkannte seine unverwechselbare Schönheit mit den verborgenen Buchten und kristallklarem Wasser. Glaubt man den Dokumenten von damals, hat der Künstler die Grundstücke zwischen dem heutigen Hafen Marina de Cala Llonga und dem großen Strand Cala Gran 1933 für gerade einmal 13.000 Peseta erworben – das entspricht einem Wert von 78 Euro. Ferrer schwebte die Idee einer kleinen Sommersiedlung vor, die Häuser mit Flachdächern, Holzbalken, Rundbögen und arabischen Ziegeln versehen, wie er sie aus seiner Heimat Ibiza kannte. Bis heute dominiert dieser kubische Ibiza-Stil in mediterraner Tradition den Ort.

Als einzige historische Sehenswürdigkeit in Cala d´Or ist die Festung Es Forti erhalten. Sie wurde auf Geheiß König Philipps V. an der rechten Landzunge der Bucht errichtet. Einst verteidigte sie die Seeleute bei der Einfahrt in den Hafen vor Cala d´Or gegen Piraten und andere Angreifer. Heute ist die Festung komplett restauriert und kann von Besuchern kostenfrei erkundet werden. Sie bietet einen freien Blick auf das Meer und die Bucht von Cala d´Or.

Top5 Reisetipps für Cala d´Or

Nur wenige Kilometer südlich von Cala d´Or befindet sich Cala Figuera, das von vielen Besuchern als eines der schönsten – wenn nicht das schönste – Fischerdörfer Mallorcas beschrieben wird. Verbunden durch steile Treppen reihen sich die Fischerhütten auf, die teils auf, teils in die Felsen rund um die Bucht hinein gebaut wurden. Das homogene Weiß und Hellbraun der Häuser wird nur durch das kräftige Grün der Bootshaustore durchbrochen, ein interessantes und ästhetisches Farbspiel. Selbst in der Hochsaison finden nur wenige Touristen ihren Weg nach Cala Figuera. In diesem Ort hat sich so ein Stück authentischer mallorquinischer Lebensweise erhalten, eingebettet in ein beeindruckendes Panorama.

Ein weiteres mallorquinisches Kleinod befindet sich südwestlich von Alqueria Blanca. Auf einem Hügel liegt die Klosteranlage Santuari de la Consolacio, eine kleine Oase fernab der touristischen Ströme. Von dem erhöhten Standort eröffnet sich eine schöne Aussicht auf die Küste, das hügelige Hinterland und die botanische Vielfalt aus Kakteen, Palmen, Oleander und Agaven, die sich auf dem Hügel tummelt.

Weiter im Landesinneren, südöstlich von Felanitx, liegt auf einem Tafelberg die Ruine des Castell de Santueri. Die Festung wurde zunächst von den arabischen Eroberern errichtet, um dann von den Truppen Jaimes I., König von Aragon, während der Wiedereroberung 1229 zerstört zu werden. Erst im 14. Jahrhundert wurde das Kastell zum Schutz gegen Piratenangriffe wiedererrichtet und ausgebaut. Heute befindet sich die Burganlage im Privatbesitz der Familie Vidal und steht täglich außer montags zur Besichtigung offen.

Noch in Sichtweite des Castell de Santueri lässt sich die Klosteranlage Sant Salvadorentdecken. Sie zeichnet sich durch ihren burgähnlichen Charakter aus und bietet einen großartigen Ausblick über die Ebene Es Pla und die Küstenorte im Osten. Bereits 1934 wurde hier die eindrucksvolle, sieben Meter in den Himmel ragende Christusstatue eingeweiht, die, auf einem hohen Turm thronend, weithin gesehen werden kann. Die Anlage selbst geht auf das Jahr 1348 zurück, zu Beginn des 18. Jahrhunderts folgte der Bau der mehrstöckigen Klosteranlage. Sant Salvador zählt zu den beliebtesten Pilgerstätten Mallorcas.

Am Ortsrand von Ses Salines wurde 1989 der botanische Garten Botanicactus eröffnet. Mit einer Gesamtfläche von 150.000 Quadratmetern ist er einer der größten botanischen Gärten in Europa. Für die Besucher gibt es über tausend verschiedene Pflanzenarten zu entdecken, darunter eine Wüstenlandschaft, die sich auf über 40.000 Quadratmetern erstreckt. Selbstverständlich zeigt man hier auch die heimische Flora mit Olivenbäumen, Orangen- und Mandelhainen.

Sport und Freizeit in Cala d´Or

Seit über 10 Jahren segelt das Team hinter der Vita Bel II, einer klassischen, sechzehn Meter langen Segeljacht, in der Bucht vor Cala d´Or. Für die Besucher des Badeorts wurde das Schiff speziell für Tagesausflüge, Feiern und Veranstaltungen ausgestattet. So gestaltet sich in einer persönlichen Gruppe von bis zu zwölf Personen ein Segeltag auf dem Mittelmeer ganz entspannt. Die Vita Bel II steuert auch abgelegene Buchten an und bietet ihren Gästen jede Menge Komfort.

Ganz individuell lässt sich die Küste Mallorcas mit den Kajaks von Nemar Kayaks in Cala d´Or erkunden. Der Verleih rüstet seine Kunden mit allem aus, was für eine Tour in den kompakten Paddelbooten benötigt wird: von der Schwimmweste über eine Karte bis hin zur wasserdichten Tasche für persönliche Gegenstände. Vom Meer aus bietet sich ein ganz neuer Blick auf die schöne Landschaft Mallorcas, außerdem lassen sich mit den wendigen Booten auch kleine, verborgene Strände entdecken.

Top-Restaurants in Cala d´Or

Im Herzen von Cala d´Or findet sich die Bar Fernando, ein authentisches Lokal ganz im Stil des Ortsgründers Ferrer. Die Gaststätte bietet mit ihrem Garten ein schönes Ambiente, ihre Gäste sitzen unter den Bäumen im Freien.

Das leckerste Eis in Cala d´Or, hierin sind sich seine Besucher einig, serviert das Cala d´Ice. Die kleine Eisdiele stellt ihre Köstlichkeiten noch ganz traditionell selbst her und bietet eine riesige Sortenauswahl.

Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert