Altstadttour Palma de Mallorca

Jahr für Jahr strömen tausende Besucher in die historischen Gassen der Inselhauptstadt Palma de Mallorca. Kaum ein Tourist auf der Baleareninsel möchte sich einen Tagesausflug in die herrliche Altstadt entgehen lassen. Und das ist kein Wunder, schließlich gilt das Zentrum Palma de Mallorcas als die Seele der Insel. Die alten Mauern der ehrwürdigen Stadt erzählen von den wunderbaren Geschichten der Vergangenheit. Palma ist übersät von potenziellen Besichtigungszielen, denn über die Stadtmitte verteilen sich 31 Gotteshäuser, gepaart mit imposanten Stadtpalästen und unzähligen Museen.

Die Altstadt Palma de Mallorcas lässt sich bequem zu Fuß erkunden und alle wichtigen Sehenswürdigkeiten tummeln sich im innersten Kern der Stadt. Auf jedem Schritt begleitet die Besucher der Glanz vergangener Tage. Als Ausgangspunkt für eine Besichtigungstour bietet sich die prachtvolle Kathedrale La Seu an. Ihr mächtiges Gewölbe überragt das Stadtbild und ist schon von weitem zu sehen. Sie befindet sich in der Carrer Palai Reial, direkt an der Küste zum Mittelmeer.

Besuch in der Kathedrale La Seu

Palmas eindrucksvolle Kathedrale La Seu ist ein Prunkstück gotischer Architektur. Ihre Grundsteinlegung geht auf das Jahr 1230 zurück als König Jaume I sie nach der Eroberung Mallorcas von den Mauren auf dem Platz einer islamischen Moschee errichten ließ. Erst im späten 16. Jahrhundert wurden die Arbeiten vorerst vollendet. Seit dem Baubeginn im Mittelalter bis in das frühe 20. Jahrhundert hinein haben sich viele Baustile in der Kathedrale verewigt. Es finden sich Spuren der Spätgotik, der Renaissance, des Barock, des Klassizismus und des Manierismus in den Mauern der Kathedrale.

Im 20. Jahrhundert schließlich war es Antoni Gaudí, der das heutige Aussehen der Kathedrale maßgeblich beeinflusste. Im Rahmen seiner Restaurierungsarbeiten ließ er nicht nur Elemente des katalanischen Jugendstils in den Mix der Stilrichtungen einfließen, er nahm darüber hinaus bedeutende bauliche Veränderungen vor.

Sehenswürdigkeiten im Kirchenbau

Insgesamt bemisst sich die Fläche des Kirchenschiffs auf 6600 Quadratmeter und es erstreckt sich über 44 Meter Höhe. Getragen wird das mächtige Gewölbe der Kathedrale von 14 Säulen. Ihren Namen als "Kathedrale des Lichts" hat sie den sieben Fensterrosen zu verdanken, deren größte sich im Apsisbogen befindet. Vier Zugänge führen in das Innere der Kathedrale, wobei drei von ihnen ausschließlich während der Messzeiten genutzt werden. Dem Meer zugewandt ist die Porta Mirador, das Hauptportal Porta de I´Almudaina befindet sich an der Westseite des Baus, als schlichter Seiteneingang verborgen liegt die Porta de la Almonia. Besucher betreten den Kirchenbau über das so genannte Almosenhaus.

Gleich am Eingang präsentiert sich den Gästen der Kathedrale eine kleine Ausstellung von handgeschriebenen Liederbüchern und kostbaren Schatullen. Die Vorbauten des Kirchenschiffs umfassen außerdem einen Kreuzgang aus dem 17. Jahrhundert sowie den neuen und alten Kapitelsaal, wo sich das Grabmal Klemens VIII nebst Vitrinen mit kostbaren Reliquien und Kirchenschätzen befindet. Höhepunkt der prunkvollen Kathedrale ist die Capilla Real. Die königliche Kapelle aus dem Jahe 1269 enthält den Hochaltar samt Chor, den ein riesiger Baldachin aus den Händen Gaudís überragt. Dem beeindruckenden Altar ist in der Capilla de Corpus Christi ein Abendmahl-Relief von Jaima Blanquer zur Seite gestellt. Im Rumpf des Kirchenschiffs, in der Capilla Trinidad, ruhen die Könige Jaume II und Jaume III.

Öffnungszeiten Kathedrale La Seu

Die Kathedrale von Palma de Mallorca öffnet montags bis samstags jeweils um 10 Uhr. Die Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit und erwarteten Besucherströmen. Innerhalb der Urlaubssaison von Juni bis September sind die Pforten bis 18.15 Uhr geöffnet, samstags allerdings nur bis 14.15 Uhr.

Tipp der Redaktion: Besuchen Sie die Kathedrale so früh wie möglich, bestenfalls bereits um 10 Uhr am Morgen. Dann fällt die östlich stehende Sonne durch die kunstvollen Glasfenster – ein eindrucksvolles Schauspiel, das dem Bauwerk seinen Namen „Kathedrale des Lichts“ eingebracht hat. In den Morgenstunden sind außerdem noch nicht viele Touristen unterwegs und Sie können die Schönheit der Kathedrale ungestört genießen.

Durch die Gassen des Stadtkerns

Nur wenige Meter trennen den östlich gelegenen Hinterausgang der Kathedrale vom Königspalast Palau de la Almudaina, dem offiziellen Amtssitz des spanischen Königs auf Mallorca. Gleich daneben findet sich mit der Seehandelsbörse Sa Llotja ein weiteres beeindruckendes gotisches Bauwerk aus dem 15. Jahrhundert. Heute beherbergt es wechselnde Ausstellungen und gilt als einer der architektonischen Glanzpunkte Palma de Mallorcas. Durch die engen Gassen des zum Teil autofreien Stadtkerns geht es weiter zum Museu de Mallorca. Das Museum ist in einem großen Stadtpalast in der Carrer Portella untergebracht und vermittelt Geschichtsinteressierten einen Überblick über die spannende Historie der Insel.

Der Weg führt weiter zum Rathaus von Palma, das in zwei Hälften geteilt ist. Seine Fassade ist kunstvoll mit Elementen aus dem Barock und der Renaissance verziert. Ein entspanntes Ende findet der Besuch in der Altstadt auf dem Placa Major, einem der größten und zugleich schönsten Plätze der Hauptstadt. Zwischen zahlreichen Kleinkünstlern und Straßenmusikanten ist er der ideale Ort, um sich eine kleine Kaffeepause zu gönnen. Danach laden die beliebten Passagen Passeig d´es Born und Passeig de la Rambla zu einem entspannten Einkaufsbummel ein.

Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert