Sóller

Sóller befindet sich im Nordwesten am Fuße des Tramuntana Massivs, das sich majestätisch über der Stadt erhebt. Rund 14.000 Einwohner wohnen in der Gemeinde, die bekannt ist für ihre Orangen und den schönen Placa de Constitucio.

Sóller befindet sich im Nordwesten Mallorcas im Herzen des Tramuntana Gebirges. Die Gemeinde Sóllers liegt in der Serra de Tramuntana und hat knapp über 14.000 Einwohner. Soller liegt am Fuße des Tramuntana Massivs, das sich majestätisch über der Stadt erhebt. Größentechnisch zählt dieser Ort zu den mittelgroßen Städten der Insel Mallorca. Die Entfernung zur Hauptstadt Palma beträgt rund 34 Kilometer. Der Gemeinde Sóller gehören fünf Orte an. Hierbei handelt es sich um folgende Städte: Alconàsser, Biniaraix, L’Horta, Port de Sóller und Sóller selbst. Anders als in anderen Städten Mallorcas werden in der nordwestlich gelegenen Stadt das ganze Jahr über Niederschläge verzeichnet. Der niederschlagärmste ist der Juli. Im Oktober sind am meisten Niederschläge zu erwarten. Das Tramuntana Gebirge erhielt vor drei Jahren, im Jahr 2011, den Status des Unesco Weltkulturerbes. Im Gegensatz zu einigen Orten Mallorcas, die von den aufkommenden Touristenströmen verändert und geprägt wurden, herrscht in Sóller eine entspannte Atmosphäre. Das kleine Städtchen wurde von der Veränderungen des Massentourismus weitestgehend verschont.

Geschichte von Sóller

Die Geschichte dieser Stadt lässt sich sehr weit zurückverfolgen. Der Fund eines Knochens in der Höhle San Matja, die sich in dem Gebiet von Sóller befindet, besagt, dass es sich bei diesem Fundstück um einen 7000 Jahre alten Knochen handelt. Der Knochen stammt von einer mittlerweile ausgestorbenen Ziegenart namens Myotragus balearicus. Sóller erhielt seinen Namen aufgrund der im Boden gelagerten Schätze. Bei diesen Schätzen handelt es sich jedoch nicht um Gold, sondern um Braunkohle. Diese war nicht in übergroßen Mengen vorhanden und wurde von den Mauren mit dem Namen Sulliar betitelt. Somit hat die Stadt ihren Namen den aus dem Boden kommenden Schätzen zu verdanken.
Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Ort aufgrund der Flüchtlinge aus Frankreich stark besiedelt. Bauern, Händler, Winzer und viele weitere Franzosen suchten in Sóller Zuflucht vor der französischen Revolution und organisierten nach ihrer Ankunft die Verschiffung verschiedener Früchte in andere Länder. Dies führte dazu, dass Sóller neuen Reichtum und Wohlstand erreichte. Diese Hochphase nahm jedoch im Jahr 1860 aufgrund eines Schädlings sein Ende. Der Schädling befiel die Bäume und Früchte und verhinderte so ertragsreiche und erfolgreiche Ernten. Dieser Umstand führte wiederum dazu, dass viele die Stadt verließen. Im Laufe der Zeit jedoch kehrten viele Einwohner zurück und halfen, den Reichtum wieder nach Sóller zurückzubringen.

Top 5 Reisetipps für Sóller

Eine besondere Sehenswürdigkeit befindet sich direkt im Stadtzentrum, an der Plaça Constitució. Hierbei handelt es sich um die Pfarrkirche Sant Bartomeu. Im Spanischen trägt die Kirche den Namen San Bartolomé und ist nicht nur für Kircheninteressierte zur Besichtigung geeignet. Die um etwa 1236 erbaute Kirche wurde im Laufe der vergangenen Zeit oftmals verändert, trotz dessen sind noch Reste der romanischen Tore und Fenster sowie die Befestigungsmauern aus dem 16. Jahrhundert zu erkennen. Besichtigt man die Kirche heute, macht sich ein Barockstil bemerkbar, erkennbar an dem neugotischen Glockenturm. Im Jahr 1904 wurde die Fassade der Kirche von einem Schüler des berühmten Künstlers Gaudi konzipiert. Bei dem Schüler handelt es sich um den Katalanen Joan Rubió i Bellver.

Auch museumsbegeisterte Urlauber können in Sóller ihrer Leidenschaft nachgehen. Das Kunstmuseum mit dem Namen Museu Ca’n Prunera wurde im Jahr 2009 eröffnet und gehört zur Stiftung der Eisenbahngesellschaft Ferrocarril de Sóller. Es befindet sich direkt im Stadtzentrum und kann im Rahmen eines kleinen Stadtbummels besichtigt werden.

Für einen Ausflug in die Hauptstadt, welche sich nur knapp 34 Kilometer von Sóller entfernt befindet, ist es nicht zwingend notwendig sich ein Auto zu mieten. Für diesen Ausflug eignet sich am besten eine Fahrt mit dem Tren de Sóller. Der Tren de Sóller hat jedoch auch andere Spitznamen wie beispielsweise der „Rote Blitz“ oder „Orangenexpress“. Hierbei handelt es sich zwar nicht um die älteste Eisenbahn von Mallorca, jedoch ist eine Fahrt mit diesem Zug nostalgisch und abenteuerlich. Trotz der vielen Jahre, die der Tren de Sóller bereits in Betrieb ist, handelt es sich bei den Zugmaschinen immer noch um die gleichen wie früher. Auch das Design des Zuges hat sich kaum merklich verändert. Mit den alten aufklappbaren Ledersesseln können die Urlauber sich in die damalige Zeit zurückversetzen. Die Fahrt nach Palma dauert etwa eine Stunde.

Für diejenigen, die sich von der malerischen Landschaft Sóllers verzaubern lassen möchten, empfiehlt sich ein Ausflug in das Tal von Sóller auf die Citrus Farm, die sich in Familienbesitz befindet. Hier können die Urlauber die einzigartige Umgebung mit ihren Orangen- und Zitronenbäumen erkunden. Ganz gegensätzlich zu den meisten Aktivitäten, die Mallorca seinen Gästen anbietet, ist es möglich sich in einer friedlichen und ruhigen Umgebung zu entspannen.

Ein weiteres Museumshighlight stellt das Can Prunera Museum of Modernism dar. Bei dem Museum handelt es sich um eine wunderschöne spanische Villa, in dem Art Deco und Architekturgegenstände ausgestellt werden. Daneben werden Kunstgegenstände von einheimischen als auch von internationalen Künstler ausgestellt.

Sport und Freizeit in Sóller

Die Umgebung Sóllers mit dem Meer und der Berglandschaft lädt zu vielen sehr vielfältigen sportlichen Freizeitaktivitäten ein. Trotz des Erholfaktors kommt hier die Bewegung garantiert nicht zu kurz. Wasser-und Naturbegeisterte können sich in gleichem Maße an verschiedenen Aktivitäten versuchen. Möchte man sich am Wasser einfach nur entspannten, empfiehlt es sich auch einen schönen, erholsamen Strandtag einzulegen.

Bevorzugt man Wassersport, bietet es sich an, das breite Angebot, das von Tauchen, Segel, Kajak fahren, oder Schnorcheln bis hin zu Wasserski reicht, auszunutzen. Auch die Berglandschaft lädt neben der Wanderaktivität zum Rad fahren ein. Als Wanderort ist Sóller in ganz Mallorca sehr bekannt und der beste Ausgangspunkt für eine Erkundung zu Fuß oder mit dem Rad. Das Tramuntana-Gebirge garantiert, dass es hier nicht nur um eine Wanderung im ebenen Gebiet handelt. Die Wanderer werden hier gefordert und können sich zugleich dem schönen Blick, der sich bietet, hingeben.

Bootsbegeistere können sich nicht nur den Yachthafen anschauen, sondern selbst das Ruder in die Hand nehmen. Boote und Yachten können gegen eine Gebühr gechartert werden. So kann ein Strand- und Wassertag mit einem Ausflug mit der Yacht kombiniert werden. Hier können die Urlauber nach einer gewissen Zeit während des Segel-Bootsausflugs eine Pause einlegen und sich in dem kristallklaren Wasser eine Abkühlung verschaffen.

Wer in Sóller auf das Tennisvergnügen nicht verzichten will, kann im im „Itm Sóller Tennis & Paddel Club“ die Plätze gegen eine Gebühr nutzen. Hier dürfen auch die Gäste spielen, die keine Mitglieder sind. Der „Itm Sóller Tennis & Paddel Club“ hat fünf Tennisplätze und bietet neben diesem Sport auch Paddling an. Abgerundet wird das Platzangebot des Clubs von einem 25 Meter langen Schwimmbecken.

Top-Restaurants in Sóller

Wie in vielen Orten Mallorcas besitzt auch Sòller eine große Vielfalt an verschiedenen Restaurants. Das Angebot reicht von normalen Restaurants bis hin zu Tapasbars, Cafés und normalen Bars. Neben der internationalen Küche, dürfen sich die Gäste hier auf die mallorquinische Küche freuen.

Das Ca'n Gata ist eines der Beispiele für ein Lokal der einheimischen Küche. Das Lokal verfügt über eine schöne Terrasse, die dem Ambiente eine romantische Note verleiht. Die wechselnden Menüs sind zu einem guten Preisleistungsverhältnis zu erhalten. Dieses Lokal hat leider nur zur Mittagszeit geöffnet.

Der Besuch einer Bar gehört zu einem Spanien- bzw. Mallorca-Urlaub dringend auf die To-do-Liste. Denn egal, ob es sich um eine Tapas- oder um eine normale Bar handelt, hier handelt es sich um mehr als einen gewöhnlichen Ort.

Perfektes Beispiel für eine solche Bar ist die „Bar Bini“. Sie liegt auf der Plaza von Sóller und verfügt über eine kleine Terrasse. Somit können die Gäste die verschiedenen Speisen, wie beispielsweise die Tapas, auch im freien genießen. Diese Bar ist nicht nur zu Fuß, sondern auch mit der Straßenbahn, die nicht weit von der Bar entfernt eine Haltestelle hat, zu erreichen.

Quelle: holamallorca.com

Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert