Platja de Palma – ein unglaublich schöner Strand mit zwei Seiten

Der bekannteste Strand auf der Baleareninsel Mallorca ist der Playa de Palma. Auch Platja de Palma genannt, ist er zudem einer der Strände, der am meisten besucht wird – und mit am beliebtesten ist. Aufgeteilt ist der größte aller Mallorca-Strände in 15 Balnearios – also Strandbars. Darunter auch die berühmte Strandbar Nummer 6, besser noch bekannt als „Ballermann 6“. Der Inbegriff des Tourismus bringt natürlich unweigerlich auch die höchste Hotelkonzentration Mallorcas mit sich. Dennoch ist der Platja de Palma außerordentlich beliebt. Er beginnt östlich von Palma de Mallorca bei Can Pastilla und mit dem Balneario 15. Ist man am Ballermann 6 vorbei, werden das Strandleben und die Umgebung erst einmal wieder ruhiger. Mit dem Ende des Playa de Palma und dem Balneario 1, am Strandabschnitt von Arenal, beginnt dann noch einmal das Highlife. Hier befindet sich die erste Touristengegend von Mallorca überhaupt – die schon ziemlich in die Jahre gekommen ist.

Denkt man jetzt an einen lauten und vollen Partystrand – liegt man nicht unbedingt falsch. Doch was für manche abschreckend wirkt, ist für andere das Paradies. Langeweile hat man am Platja de Palma niemals zu befürchten. Ein traumhafter Strand gepaart mit Action, allerlei Aktivitäten, guter Laune und vielen jungen Leuten. In der Sonne liegen oder sich beim Wassersport austoben – die Möglichkeiten sind fast grenzenlos. Doch was in der Hochsaison für die partyfreudigen verlockend ist, ist in der Nebensaison für die Familien und älteren Semester das Nonplusultra. Ausreichende barrierefreie Bewegungsmöglichkeiten und ein rund fünf Kilometer langer wunderschöner Strand in der Hauptstadt von Mallorca – es gibt immer zwei Seiten der Medaille. Die an der angrenzenden, belebten Promenade befindlichen Restaurants, Cafés, Souvenirshops und Clubs sorgen im Sommer für tolle Anlaufziele und ausreichend Versorgungsmöglichkeiten. Auch das Feiern wird hier abgedeckt. Abseits der Hauptsaison sind die meisten Geschäfte und Restaurants geschlossen – und der Platja de Palma verwandelt sich in eine Oase der Ruhe. Ausgedehnte Radtouren und lange Spaziergänge entlang eines atemberaubenden Panoramas stehen dann auf der Tagesordnung.

Playa de Palma – perfekt für alle Bedürfnisse

Die Küste ist feinsandig und das Wasser fällt flach ab, weshalb auch Familien hier immer wieder gerne die Sonne und das Meer genießen. Auch die leidenschaftlichen Wassersportler kommen am Platja de Palma, genauer gesagt am Balneario 15, auf ihre Kosten: der Surfer- und Kiter-Treff bietet immer etwas zu schauen. Miteifern und selbst aktiv sein ist hier erwünscht. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich im Club Nautic s’Arenal. Dieser ist 2,5 Seemeilen entfernt. Entlang der Küste kann man beinahe alle Wassersportarten wahrnehmen, Langeweile kommt hier keine auf.

Der Strand wird gepflegt und gehegt, auf Sauberkeit muss nicht verzichtet werden. Gerade für Familien steht die Sicherheit im Fokus: auch diese ist am Playa de Palma durch Polizei, das Rote Kreuz, Rettungsschwimmer und Gefahrenmeldungen gewährleistet. Mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, hat der Traumstrand beste Wasserqualität und auch auf Sonnenschirme oder Liegestühle muss nicht verzichtet werden. Diese können gemietet werden. Toiletten und Duschen sind ausreichend vorhanden, die palmenbewachsende Promenade lädt zum Flanieren ein und es sind öffentliche Parkmöglichkeiten vorhanden, bei denen kostenlos geparkt werden kann. Auch ein Bus fährt den Platja de Palma an: dieser hält nur wenige Meter vom Strand entfernt.

Quelle: holamallorca

Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert