Wanderung Mirador de ses Barques - Sa Costera - Cala Tuent

Mallorca bietet eine Fülle an herrlichen Wanderstrecken, die schöne Naturlandschaft auf der Insel lädt zu immer neuen Erkundungen ein. Als echter Klassiker gilt die Tour vom Mirador de ses Barques entlang des Küstenverlaufs von Sa Costera bis hin zur Badebucht Cala Tuent. Die Strecke ist mit knapp 15 Kilometern zwar recht lang, doch auch mit durchschnittlicher Kondition problemlos zu bewältigen. Sie führt immer wieder weg von den ausgebauten Straßen, hinauf auf schmale Pfade, sorgt mit guter Beschilderung aber stets für Orientierung. Ihre außerordentliche Beliebtheit rührt von dem atemberaubenden Ausblick auf die Steilküste von Sa Costera, der alle Anstrengungen wieder wettmacht.

Die Wanderer starten am Aussichtspunkt Mirador de ses Barques, der sich knapp zehn Kilometer vor der Kleinstadt Sóller befindet. Viele Autofahrer machen auf ihrem Weg zwischen Sóller und Pollenca an dieser Stelle einen Zwischenstopp, um die herrliche Aussicht auf den Hafen Port de Sóller zu genießen. Ziel des Tagesausflugs ist meist die Cala Tuent, eine nur wenig besuchte Badebucht am Fuße des mächtigen Puig Major. Ihr Strand erstreckt sich über etwa 200 Meter Länge und besteht überwiegend aus Kies. Badegäste sind deshalb angehalten, Badeschuhe zu tragen, um sich nicht an den teils spitzen Steinen zu verletzen. Die Bucht Cala Tuent ist dennoch sehr attraktiv, das Meerwasser ist an dieser Stelle hellblau, kristallklar und ruhig. Zudem findet sich hier einige der wenigen Bademöglichkeiten, die selbst innerhalb der Hochsaison nie übervölkert sind.

Vorbereitung und Anfahrt

Mirador de ses Barques, der Startpunkt der Wanderung, ist sowohl mit dem Mietwagen, öffentlichen Verkehrsmitteln oder gar zu Fuß von Sóller aus leicht zu erreichen. Er liegt mitten auf der Küstenstrecke C710, die Sóller mit Pollenca verbindet. Ganz anders verhält es sich dagegen mit dem Ausflugsziel Cala Tuent. Die Bucht ist nicht an das öffentliche Verkehrsnetz der Insel angebunden, es gibt keine einzige Buslinie, die zurück Richtung Sóller führt. In der Regel ist eine Rückfahrt mit dem Ausflugsschiff der Fährgesellschaft Barcos Azules möglich. Da diese die Fahrten bei starkem Seegang jedoch einstellen, sollten vor Antritt der Wanderung unbedingt Erkundigungen eingeholt werden. Die Büros der Barcos Azules befinden sich in Puerto de Sóller.

Bereits am Mirador de ses Barques können sich Wanderer mit Getränken und Snacks versorgen. Auch auf dem langen Weg finden sich jedoch ebenfalls einige Möglichkeiten einzukehren. Dennoch sollte ein ausreichender Wasservorrat in keinem Wanderrucksack fehlen. Für das Ziel Cala Tuent schließlich bietet es sich an, ein kleines Picknick einzuplanen. Wer auf schweres Gepäck während der Wanderung hingegen verzichten möchte, findet vor Ort auch gute Restaurants, die mallorquinische Gerichte servieren.

Tipp der Redaktion: Auf der gesamten Wegstrecke ist kaum Schutz vor der heißen Sonne zu finden. Brechen Sie also lieber schon früh am Morgen auf, um die Hitze des Mittags zu vermeiden!

Stationen der Wanderung

Am Startpunkt Mirador de ses Barques dürfen die Wanderer zunächst einmal inne halten und den herrlichen Ausblick auf den Hafen von Sóller genießen. Von dem erhöhten Ausblickspunkt lassen sich die ein- und ausfahrenden Schiffe beobachten. Direkt vom Parkplatz zweigt ein schmaler, steiniger Pfad ab, der über einige Stufen bergauf führt. Schon nach wenigen Metern taucht mit der Balitx de Dalt die erste der insgesamt drei Balitx-Fincas auf, drei imposante Landsitze inmitten der schönen Landschaft des Tramuntanagebirges. Der Pfad führt leicht bergab in Richtung der Balitx d´es Mig. Knapp vor der mittlerweile verfallenen Villa kreuzt die Straße, die in Richtung des dritten Anwesens, der Finca Balitx d´Avall führt. In der Ferne ragen die alten Wachtürme in den Himmel, die in vergangenen Zeiten die Insel Mallorca vor den Angriffen der Piraten schützten.

Nach nur wenigen hundert Metern führt der Weg wieder von der Straße ab auf einen weiteren schmalen Steinweg, dessen Stufen bergab an einer Quelle vorbei führen. An dieser Stelle ist etwas Vorsicht geboten, denn die Stufen können hier aufgrund des Wassers rutschig sein. Auf dem weiteren Weg zur Balitx d´Avall wechseln die Wanderer zwischen breiten Fahrwegen und schlichten Pfaden, die immer weiter bergab führen. Weithin sichtbar ist der auffällige Wehrturm der Finca Balitx d´Avall umgeben von einem liebevoll gepflegten Anwesen. Die Villa stellt Individualreisenden spannende Unterkünfte zur Verfügung, Wanderern bietet sie die Möglichkeit einzukehren und eine kurze Pause einzulegen. Eventuell ist eine Vorbestellung nötig, größere Gruppen sollten in jedem Fall angekündigt werden.

Auf die Entspannung folgt jetzt der Aufstieg auf den Coll de Binimar und damit die anstrengendste Etappe der gesamten Wanderung. Aus dem Anwesen heraus führt ein großes Tor gleich neben der Kapelle, weiter geht es durch das ausgetrocknete Flussbett des Torrent de na Mora auf den Berg hinauf. In engen Serpentinen überwindet der Pfad einen Höhenunterschied von insgesamt 250 Metern. Doch der anstrengende Aufstieg lohnt sich: Von hoch oben eröffnet sich ein gewaltiges Panorama der Steilküste Sa Costeras mit ihren majestätischen Klippen. Etwa 45 Minuten lang folgt der Wanderweg dem Küstenverlauf bis zu einer massiven Steinmauer auf Höhe des Morro d´es Forats. An dieser Stelle führt ein Pfad hinab zur Cala Tuent, die mit ihrem klaren Wasser zu einem erfrischenden Bad im Meer einlädt.

Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert