Der Traumstrand Es Trenc: die Karibik auf Mallorca

An der Südküste von Mallorca liegt der berühmteste und beliebteste Strand der gesamten Baleareninsel: der Platja Es Trenc. Er erstreckt sich zwischen den Ortschaften Sa Rápita und Colónia de Sant Jordi und somit nicht nur einer der schönsten, sondern auch einer der längsten Strände, die auf Mallorca vorzufinden sind.
Inmitten eines Naturschutzgebietes gelegen, hat er vor allem einen unschlagbaren Vorteil – er wurde vom Massentourismus verschont. Somit sind hier keine Hotelburgen vorzufinden, noch nicht einmal eine Strandpromenade gibt es. Gerade die fehlende Bebauung macht den traumhaften Strand natürlich umso attraktiver. Als einer der letzten großen Naturstrände beherbergt der Es Trenc mehr als 170 Vogelarten sowie gut erhaltene Salzfelder. Die Salinen werden auch heute noch zur Salzgewinnung benutzt. Umrahmt von einer feinsandigen Dünenlandschaft – die für Strandbesucher jedoch nicht zugänglich ist, um die Pflanzenwelt zu schonen – ist das fast 1.500 Hektar große Schutzgebiet ein kleines Paradies. Zugvögel machen hier auf ihren Reisen Halt und verschönern das Naturwunder ein ums andere Mal. Nicht umsonst wird der Strand auch „die Karibik Spaniens“ genannt.
Nahezu völlig unberührt ist die Platja Es Trenc eine wilde und naturbelassene Schönheit. Der Strand hat eine Länge von etwa sechs Kilometern und hellen, feinen Sand sowie glasklares türkisblaues Wasser. Im nördlichsten Abschnitt ist die Bucht zum Teil noch sehr felsig und naturbelassen. Das Wasser fällt Großteils flach ab, was vor allem für Kinder optimal ist. Der Grund ist aus Sand, Algen und einer kleinen Steinzone. Die Tiefe beträgt etwa vier Meter.
In circa 250 Meter Entfernung vom Ufer von Es Trenc ist in 5 Meter Tiefe Sandgrund vorzufinden, was vor allem für Skipper interessant ist. Diese sollten bei schlechtem Wetter Abstand zum Strand zu halten, da nicht erkennbare Untiefen entstehen können. Die größte Insel der Gemeinde Campos, die Illa Gavina, ist die beste Anlegestelle für Boote. Bei Westwinden wird der Platja d’es Coto als Ankeroption empfohlen. Etwa 3 Seemeilen von Es Trenc entfernt, in Coònia de Sant Jordi, liegt der nächste Hafen.

Der karibische Traum am Mittelmeer – leider auch ein Touristenmagnet

Seine Schönheit hat natürlich dennoch einen gewissen Preis: mit der Nähe zu Palma und seinem hohen Beliebtheitsgrad ist er im Sommer meist mehr als gut besucht. Da der Strand jedoch auch ein gutes Stück lang ist, kann man mit einem kleinen Fußmarsch vom Parkplatz aus, auch weitaus ruhigere Plätze aufsuchen. Liegen unter feststehenden Strohschirmen können an einigen Abschnitten des Es Trenc geliehen werden – hier kann es allerdings etwas teurer werden. Auch Parkplatzgebühren fallen an. An den Sommerwochenenden ist der Es Trenc zwar einer der unberührtesten, jedoch auch mit am meisten besuchten Küstenstreifen der Insel.

Freunde der freien Körperkultur sind hier an der Südküste oft anzutreffen. Der FKK-Bereich ist eine ausgewiesene Zone. Besucher finden in der Nähe des Parkplatzes und entlang des Strandes einige Restaurants sowie Bars. Im Süden, in Ses Covetes, gibt es mehrere Strandbuden. Viele Jahre lang war das „Ultimo Paraiso“, eine legendäre Strandbar, sehr beliebt. Als jedoch die Strandpartys überhandnahmen, wurde dem Pächter die Lizenz entzogen. Seit 2011 gibt es einen neuen Pächter. Die Bar heißt nun „Chiringuito del Media“ und ist etwas weniger glamourös.

Entlang der Dünen könne Badegäste schöne Spaziergänge bis zum nächsten Ferienort unternehmen und auch Schnorcheln ist im kristallklaren Wasser ein echtes Highlight. Der nächste Sportboothafen befindet sich in Sa Rapita. Benachbarte Küstenabschnitte sind S’Arenal de sa Ràpita, Es Pregons Grans sowie Es Pregons Petit und Playa de ses Covetes. Auch außerhalb der Hochsaison und in den kühleren Monaten, kann die unberührte Natur genossen werden: herrliche Spaziergänge bieten sich bestens an.

Die Anfahrt zum Platja Es Trenc aus Richtung Campos

Man fährt zur Kreuzung zwischen Ronda de Catalunya (Ma-19), Avenida Nicolau Oliver Sullana und den Calles Santanyí, Palmer und Sant Blai. Die letzte fährt man hinein und biegt dann rechts in die Abzweigung der Straße von Campos auf die Ma-6040 in Richtung Colonia Sant Jordi ab. Weiter geradeaus, über die Kreuzung mit den Landstraßen Ma-6014 und Ma-6101 hinweg. Dann etwa 9 Kilometer von Campos entfernt biegt man an den Salinen rechts ab. Die Abzweigung nach Es Trenc ist ausgeschildert. Hier folgt man entlang der Salzfelder auf einem Sandweg den besagten Schildern bis zum großen, gebührenpflichtigen Parkplatz. Dieser ist etwa 200 Meter vom Strand entfernt und gerade am Wochenende schnell überfüllt. Hier gilt ganz klar das Motto: der frühe Vogel fängt den Wurm! Wer morgens mit dem Auto ankommt, kann auch kostenlos in Ses Covetes parken. Vor allem im Juli und August kann es schon einmal recht kuschelig werden, zwischen den vielen Autos und den zahlreichen Badegästen. Wer hier gemütlich ausschläft, dem bleiben nur die gebührenpflichtigen Parkplätze.

Quelle: holamallorca

Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert